Ozonbehandlung



Ozonbehandlung zur Geruchsneutralisierung.



Ozonbehandlung

Ozonbehandlung zur Geruchsneutralisierung bei Wasserschäden.

Nach Brand- oder Wasserschäden mit Folgen wie zum Beispiel Schimmel kann eine Ozonbehandlung Abhilfe schaffen. Dieses Verfahren hilft bei extrem geruchsbelasteten Räumen und wird zur Geruchsneutralisierung eingesetzt.

In einem geruchsbelasteten Raum muss selbstverständlich in erster Linie die Geruchsquelle entfernt werden. Häufig reicht aber das allein nicht, aus. Es kann dazu kommen - je nach Oberfläche - dass sich Gerüche regelrecht in Gegenständen einnisten. Gerade in solchen Fällen kommt ein Ozongerät zum Einsatz. Dabei wird von dem Gerät Ozon freigesetzt, welches zur Oxidation, also zum Zerfall der Geruchsmoleküle und damit zur Geruchsneutralisierung führt.

Der Vorteil bei dieser Vorgehensweise ist, dass das Ozon wirklich überall dorthin gelangt, wo auch Umgebungsluft hingelangt und damit sicherstellt, dass die Gerüche nicht wieder auftreten. Selbst kleinste Ritzen und Spalte werden neutralisiert.

Wichtig ist im Anschluss an die Ozonbehandlung den betreffenden Raum zu lüften. Auch kann der Einsatz eines sog. Luftreinigungsgeräte danach dazu beitragen die letzten unangenehmen Gerüche zu beseitigen.

Ohne Chemikalien

Ozonbehandlung - ohne Einsatz von Chemikalien.

Bei der Ozonbehandlung kann komplett auf den Einsatz von Duftstoffen oder auch Chemikalien verzichtet werden. Somit ist das die ideale Lösung zur Geruchsneutralisierung. Da der Geruch durch den Zerfall der Moleküle und nicht durch Überlagerung von Duftstoffen neutralisiert wird, entsteht lediglich wieder Sauerstoff, der für die Gesundheit der Menschen ohne jegliche Gesundheitsrisiken ist.

So können gerade nach einem Schadensfall die Bewohner eines Hauses oder einer Wohnung unbedenklich weiter in dem Objekt wohnen.